Corning Varioptic Lenses

VariLensOnFingerTip_sml.png

Varioptic, jetzt Corning Varioptic Lenses, wurde 2002 von Dr. Bruno Berge gegründet und 2012 als Geschäftsbereich von Parrot SA übernommen. Corning Varioptic Lenses entwickelt, fertigt und vermarktet elektrisch steuerbare Miniaturoptiken basierend auf der proprietären, patentierten, programmierbaren Liquid-Lens-Technologie.

Die von Corning Varioptic Lenses entwickelten technischen Lösungen adressieren verschiedene Bereiche des Digitalkamerasektors, wie etwa Biometrie, Machine Vision sowie Kameras für Medizin und Unterhaltungselektronik.

Corning Varioptic Lenses hat auf Basis dieses Prinzips mehrere Produktfamilien entwickelt und zur Marktreife geführt, darunter solche mit variablen Fokus, variablen Tilt, komplette Objektive sowie Kamera-Referenzdesigns. Die elektrisch steuerbaren Flüssiglinsen bieten dabei erhebliche technische Vorteile gegenüber herkömmlichen Systemen.Corning ohne Schrift.png

Flüssige Linsen - elektrischer Fokus

Großer optischer Variationsbereich

Bei einer Flüssiglinse mit 3 mm Öffnung kann ein Verstellbereich von bis zu 40 Dioptrien realisiert werden, etwa das 10-fache des menschlichen Auges.

Robustheit

Tests mit 100 Millionen Verstellzyklen haben bei Flüssiglinsen keinerlei Degradation der Eigenschaften verursacht, während mechanische Systeme wie z.B. Piezos, Mikromotoren und Voice-Coil-Motoren (VCM) typischerweise nach einigen 100.000 Zyklen aufgeben.

Schockfestigkeit

Bei Fallversuchen schlagen sich die Flüssiglinsen deutlich besser als mechanische Lösungen wie VCMs. Ihre Übertragungskurve bleibt vor und nach den Tests gleich, während bei VCMs jeder Schock geringfügige Lageänderungen hervorruft, der die Scharfstellung beeinträchtigt.

Geschwindigkeit

Die Flüssigkeits-Rekonfiguration geschieht in einem Zeitbereich von einigen
10 Millisekunden und damit nahezu unmerklich für die menschliche Wahrnehmung.

Geringer Stromverbrauch

Flüssiglinsen verbrauchen nur etwa 15 mW einschließlich Treiber und sind damit 10-fach sparsamer als VCMs, Piezos oder Mikromotoren.

Weitere Informationen unter: